Ihr Warenkorb
keine Produkte

VDI 6022

Wichtige Hinweise zur VDI 6022

Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte

VDI 6022 für RLT-Anlagen

Die Richtlinie VDI 6022 „Raumlufttechnik, Raumluftqualität - Hygieneanforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte (VDI-Lüftungsregeln)“, Blatt 1, vom Juli 2011 beinhaltet die Anforderungen an RLT-Anlagen in Planung, Fertigung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung, die sinnvoll oder notwendig sind, um einen hygienischen Betrieb zum Schutz der Menschen sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die VDI 6022 auch mit Luftfiltern. Die dazu am häufigsten gestellten Fragen werden im Folgenden zusammengefasst. Durch den Verweis auf die entsprechenden Abschnitte und Seitenzahlen der Richtlinie soll das eigene Nachlesen des Originaltextes vereinfacht werden.

VDI 6022: Punkt 1, Seite 4
Für RLT-Anlagen im Bestand gilt ein Bestandsschutz. Bei solchen Anlagen sind häufi gere Hygiene-Kontrollen und -Inspektionen durchzuführen. Ein Stufenplan zur Umsetzung der VDI 6022 wird empfohlen.

Empfohlene Filterklassen und Filterstufen-Anzahl

VDI 6022: Punkt 4.3.9.3, Seite 23f
Die VDI 6022 unterscheidet bei ihren Empfehlungen zwischen Anlagen zur Filterung der Außenluft und Anlagen im Umluftbetrieb.

Filterung von Außenluft

Die VDI 6022 empfiehlt den Einsatz von zwei Filterstufen und aus Hygienegründen die Verwendung von Luftfiltern höherer Filterklassen. Es sind Filter mit mindestens der Filterklasse F 7 einzusetzen. Die Norm spricht darüber hinaus für zentrale RLT-Anlagen und -Geräte je nach Außenluftqualität eine weitergehende Empfehlung aus (siehe Tabelle).

In Endgeräten eingesetzte Grobstaubfilter dienen dem Schutz der Einbauten vor Verschmutzung. Wenn die Staubbelastung im Raum verringert werden soll, ist nach VDI 6022 ebenfalls mindestens ein Filter der Filterklasse F 7 vor dem Wärmeübertrager einzusetzen.

Filterung von Umluft / Sekundärluft

Es sind Filter mit mindestens der Filterklasse M 5 einzusetzen, zur Filterung von Mischluft mindestens F 7 (bei Berücksichtigung von Feinstaubaspekten mindestens F 9).

VDI 6022: Tabelle 2, Seite 24

Filterempfehlungen nach Außenluftqualität für zentrale RLT-Anlagen

Außenluftqualität*

Empfehlung

Mindestens

Saubere Luft (AUL 1)

F8

F7

Staub und Gase (AUL 2)

M5 + F8

F7

Sehr hohe Konzentrationen an
Staub und Gasen (AUL 3)

M5 (+Glasfilter)** + F9

M5 + F7

 

* Anmerkung: Die AUL-(Außenluft-)Klassen sind an die DIN EN 13779 angelehnt. Einen Hinweis für die allgemeine Luftqualität am Anlagenstandort können z. B. die Übersichten der gemessenen Staubkonzentrationen geben, die vom Umweltbundesamt für Deutschland im Internet veröff entlicht werden.
** Einsatz bei Gaskonzentrationen oberhalb der WHO-Werte

Filterstandzeit

VDI 6022: Punkt 5.4.8, Seite 47
„Luftfiltereinsätze sind spätestens bei Erreichung der zulässigen Enddruckdifferenz… oder bei technischen und/oder hygienischen Funktionsmängeln auszuwechseln. Die Luftfilter der 1.Filterstufe sind spätestens nach einem Jahr, die weiteren Filterstufen (Ausnahme Schwebstoff-Filter) nach zwei Jahren auszuwechseln.“

„Die oben genannte maximale Filterstandzeit kann durch eine zusätzliche Hygienekontrolle der betreffenden Filterstufe jeweils um ein Jahr verlängert werden, wenn das Schutzziel erreicht wird.“

Hygienekontrollen nach VDI 6022

VDI 6022: Punkt 5.2, Seite 40
„Ziel der durchzuführenden Hygienekontrollen ist es, durch häufige Sichtprüfung… Hygienemängel an RLT-Anlagen frühzeitig zu erkennen und zu beheben.“

VDI 6022: Punkt 5.2, Seite 41
Bei begründetem Verdacht auf mikrobielle Vermehrung sollen Oberflächenproben zur Bestimmung der KBE (Keimbildenden Einheiten) entnommen werden.

VDI 6022: Punkt 5.4, ab Seite 44
In Tabelle 6 der VDI 6022 sind Art, Umfang und Zeitintervalle der durchzuführenden Kontrolltätigkeiten für die verschiedenen Anlageteile ausgeführt:

z.B. Luftfilter: alle 3 Monate Sichtprüfung (Verschmutzung, Beschädigung [Leckagen], Durchfeuchtung,…) und Geruch prüfen, alle 6 Monate Differenzdruck prüfen.

Shopsystem by Gambio.de © 2014